freie dynamische aufstellung

Nach dem Formulieren des Anliegens geschieht das Aufstellen oft in der Stille, also ohne Worte. Jeder bewegt sich im Raum, so lange bis der gefundene Platz für den Statisten stimmig ist (deshalb „frei“). Bei dieser Methode wird besonders auf die Bewegung geachtet (deshalb „dynamisch“). Die Bewegung wird sehr achtsam und langsam durchgeführt. Nach dem ersten Bild und einer Befragung verändert sich meist jeder Teilnehmer (wenn eine Tendenz dazu vorhanden ist) und sucht sich wieder einen stimmigen Platz. Dieser Prozess kann sich mehrmals wiederholen.

Mit dieser Art des Aufstellens zeigt sich in voller Achtsamkeit auf die Bewegung ein Lösungsbild. Das System findet seine „Lösung“ selbst, wenn man es sich frei bewegen lässt und einfach nur den Raum und die erforderliche Zeit dafür gibt.

Martin Fuhrberg sagt, dass hinter jedem Anliegen grundsätzlich und ursprünglich der Wunsch nach Befreiung, Heilung und Frieden steckt.

Mehr dazu auf www.fuhrberg.at

 

zurück